Der Tänzer italienischer Abstammung startete seine Ausbildung an der Amanda Veronica Balé in Brasilien und setzte seine schulische Laufbahn an der Mudra School in Brüssel bei Maurice Bejart und Micha van Hoeke fort.

Sein erstes Engagement führte ihn von 1981-1993 als festes Mitglied zum Balé da Cidade nach Sao Paolo. In dieser Zeit entstanden erste eigene Stücke und der Tänzer schnupperte in diverse choreographische Assistenzen.

1993 zog es Irineu nach Deutschland und er schloß sich dem Choreographischen Theater Johann Kresnik in Bremen an, dem er später nach Berlin an die Volksbühne folgte. Sein dortiges Engagement beendete er 1999.Während der Berliner Zeit tanzte der Brasilianer unter anderem als Gast in der Ismael Ivo Company. Im Jahr 1999 engagierte ihn der Choreograph Pavel Mikulastik für sein Choreographisches Theater an die Oper Bonn, in dessen Ensemble Irineu bis zur Auflösung 2003 mitwirkte. Danach schloß sich der nun freischaffende Tänzer zum Einen der Gruppe Mastra Dance, sowie der Choreographin und Tänzerin Sonia Mota an.

2006 kehrte Irineu Marcovecchio nach Berlin zurück und begann eine Fortbildung zum Ballettpädagogen in Waganowa Methodik.

 

 

 

 

 

 

Bärbel Stenzenberger und Irineu MarcovecchioitRegion2